Stampin' Up! Produkte & Bastelideen
-

Diese Webseite wird nicht mehr aktualisiert -  HIER  gehts weiter!

Seite auswählen

Back-Rezept: Apfel-Zimt-Schnecken | nadinehoessrich.de

Ganz ehrlich? Wenn mir jemand vor 2 Jahren gesagt hätte, dass ich mal sowas backe… ich hätte ihn ausgelacht. Ich und backen. Mir gelang immer gerade so eine fertige Backmischung. Und selbst die hab ich grundsätzlich zu lang gebacken *löl*

Und jetzt? Jetzt mach ich Hefeteig selbst und der gelingt mir dann auch noch?!?

Vergangenes Wochenende war ich eh alleine (beim Mann steht im Moment einiges an Arbeit an) und wenn ich alleine bin probiere ich am liebsten neues aus. Da fühlt sich wenigstens keiner angesprochen, wenn ich in der Küche vor mich hin fluche ;)

Das Rezept für Apfel-Zimt-Schnecken von Penne im Topf wandert auf jeden Fall in meine Rezeptsammlung.
Meine sehen zwar nicht so toll aus wie die von Ann-Katrin, aber ich bin mir sicher, im Geschmack können sie sich locker das Wasser reichen. Und Übung macht ja bekanntlich die Meisterin, die nächsten können also nur besser aussehen.

Back-Rezept: Apfel-Zimt-Schnecken | nadinehoessrich.de

Ich habe die Menge Teig gemacht, wie im Rezept angegeben. Und den hab ich dann nach dem gehen lassen halbiert und eine Hälfte eingefrohren. Da wir ja nur zu zweit sind hab ich lieber ein paar Tage später die andere Hälfte gebacken.
Nach dem auftauen bei Zimmertemperatur einfach nochmal zugedeckt am warmen Ort 1 Stunde gehen lassen und dann nach Rezept verarbeiten. Beim backen ist mir der Teig dann nochmal gut aufgegangen, sogar besser als der frische Teig.

Hefeteig:

  • 200ml Milch
  • 50g Butter
  • 500g Mehl
  • ½ Tl Salz
  • 70g Zucker
  • 1 Ei
  • 30g Hefe

Milch und Butter erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Hefe in der Milch auflösen. Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel vermengen. Eine Mulde in das Mehl drücken und die Milch mit der Hefe dazu gießen, Ei dazu und alles von der Mulde aus nach außen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Füllung:

  • 50g flüssige Butter
  • 5 El  brauner Zucker
  • 2 Tl Zimt
  • 2 Äpfel

Die Füllung aus flüssiger Butter, braunem Zucker und Zimt anrühren.
Den Teig möglichst rechteckig ausrollen und gleichmäßig mit der Füllung bestreichen. Die Äpfel schälen, klein schneiden und auf dem Teig verteilen. Von der langen Seite her aufrollen und in etwa 2cm dicke Scheiben schneiden. Die Röllchen auf 2 Bleche mit Backpapier verteilen und zugedeckt nochmal gut eine halbe Stunde gehen lassen.
Ofen auf 180° vorheizen.
Das ganze kommt nun bei 180° für 15-20 Minuten in den Ofen. Guckt ruhig mal durch die Scheibe, dafür ist die da.

Glasur:

  • 125g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Milch

Puderzucker sieben und mit dem Vanillezucker vermischt. Vorsicht mit der Milch! Ich hab leider zuviel genommen und konnte meine Glasur dann nur noch entsorgen weil sie zu flüssig war (war halt meine erste Zuckerglasur). Rührt mit einem kleinen Schneebesen Schlückchenweise Milch unter bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Grob geschätzt würde ich sagen, dass man nur 2 oder 3 Löffel Milch braucht. Seid also wirklich vorsichtig, dass ihr nicht gleich zuviel dran kippt.

Glasur auf die noch warmen Schnecken streichen und wenn möglich am besten die Schnecken gleich warm verdrücken^^

Da ich je nur ein Blech gebacken habe ging es mit Ober-Unter-Hitze. Bei 2 Blechen kann es sein, dass Umluft besser geeignet ist. Probiert es aus und schaut öfter mal durch die Scheibe. Man sieht ja gut, wenn der Teig anfängt goldig zu werden.

Und nicht erschrecken, meine sind auf den Fotos nicht mehr frisch sondern schon einen Tag alt. Aber das tut dem Geschmack ja nicht sooo viel ;)

Ähnliches entdecken:
Kategorie: Beauty & Lifestyle


Du möchtest neue Beiträge von mir sehen? Hier gelangst Du zu meiner neuen Webseite »


Diese Seite dient nur noch als Archiv!

Datenschutzerklärung | Impressum

* = Preise inkl. MwSt.

Der Inhalt dieser Webseite unterliegt meiner alleinigen Verantwortung als unabhängige Stampin' Up!-Demonstratorin und Stampin' Up!® hat keinen Einfluss auf die Verwendung sowie die Inhalte der in dem Blog, der Webseite und jedwedem anderen Internetmedium angebotenen Kurse, Dienstleistungen oder Produkte.